UNISONO.co.at


Direkt zum Seiteninhalt

Nabucco - UNISONO.co.at

Staatsoper

Besuch in der Wiener Staatsoper : „Nabucco“

Mit dieser Oper über den Babylonier-König Nebukadnezar, erzielte Giuseppe Verdi seinen ersten großen Erfolg. Das Libretto zu dieser Oper verfasste Temistocle Solera und bot es dem deutschen Komponisten Otto Nicolai an, der es aber nicht annahm und ablehnte. Am 09. März 1842 wurde nachdem technische Probleme gelöst waren, „Nabucco“ am „Teatro alla Scala“ (die Mailänder Scala) mit großem Erfolg aufgeführt. Giuseppe Verdi wurde über Nacht berühmt, und sagte: „Mit dieser Oper beginnt meine künstlerische Laufbahn!“ Der Gefangenenchor ist bis zum heutigen Tag ein Schlager, aber auch alle anderen Melodien und Arien sind zündend und einprägsam.

In der Wiener Staatsoper wird dieses Werk immer wieder gespielt. Vor einigen Wochen konnte ich eine Aufführung von „Nabucco“ wiedererleben. In dieser „Nichtinszenierung“ - oder war es konzertant (?), brillierte darstellerisch und gesanglich Maria Guleghina als Sklavin „Abigaille“. Eindrucksvoll als „Nabucco“ war George Gagnidze sowie Ho-yoon Chung als „Ismaele“. Das Orchester und der Staatsopern-Chor erfreuten das Publikum sicht- und hörbar. Dementsprechend war der frenetische Beifall. (ra)

Beitrag: Spielzeit 2011/2012

Start | Über uns | Volksoper | Staatsoper | Zur Person | Komponisten | Events | Film & TV | Thema | Reise | Galerie | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü